Kurz und knapp

Kurzmeldungen

Corona bremste Migration nach Deutschland

Nürnberg. Mit der Coronapandemie ist der Saldo in Deutschland aus Zu- und Fortzügen ausländischer Staatsangehöriger um 34 Prozent gegenüber 2019 gesunken. Das zeigt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Die Pandemie hat die Rahmenbedingungen für Migration verändert. Dabei haben sich die mit dem Infektionsgeschehen verbundenen Risiken, Mobilitätsbeschränkungen, geringere Beschäftigungschancen und Verdienste unterschiedlich ausgewirkt. In Deutschland betrug der Wanderungssaldo 2020 rund 245.000, 2019 lag er bei 371.000. In der ersten Jahreshälfte 2021 wanderten netto rund 134.000 Personen zu, 33 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2019. Damit ist der Einbruch stärker als etwa in Skandinavien, Österreich und der Schweiz, wo sich die Zahlen im Jahresverlauf erholten.

Vitesco erhält Großauftrag der Hyundai Motor Group

Regensburg. Vitesco Technologies baut sein Achsantriebsgeschäft weiter aus: Das Unternehmen hat einen 2-Milliarden-Euro-Auftrag gewonnen, der die Lieferung der neuen Achsantriebsgeneration EMR4 (Electronics Motor Reducer) an die Hyundai Motor Group umfasst. Bereits im März wurde der Auftrag auf der Jahrespressekonferenz erwähnt, jedoch ohne Kundennennung. Hyundai wird die hochintegrierte 3-in-1-Einheit mit 400 V/160 kW ab 2024 in seinem globalen B/C-Elektrofahrzeug-Segment einsetzen. „Wir sind stolz darauf, mit diesem attraktiven Achsantrieb zur kommenden Elektrofahrzeug-Plattform der Hyundai Motor Group beizutragen. Dieser Auftrag bestätigt uns in unserer Strategie mit der frühzeitigen Fokussierung auf Elektromobilität“, sagte Andreas Wolf, Vorstandsvorsitzender von Vitesco Technologies.

Wissen über KI und Co. divergiert stark

Gütersloh. Weite Teile der Bevölkerung wissen nur begrenzt Bescheid über künstliche Intelligenz (KI) und Algorithmen und können die Folgen von deren Einsatz kaum beurteilen. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Der Grad der Kenntnis hängt zudem stark von der formalen Bildung ab: Während 97 Prozent der Deutschen mit Abitur oder Studium der Begriff Algorithmus geläufig ist, sind es bei Personen mit Volks- oder Hauptschulabschluss nur 54 Prozent. Bei KI fällt die Wissenskluft leicht geringer aus. Mit der Bekanntheit steigt auch die Akzeptanz für Lösungen auf Basis von KI und Algorithmen – selbst bei ethisch umstrittenen wie etwa Gesichtserkennung. Aus den Ergebnissen leitet die Bertelsmann Stiftung die Notwendigkeit ab, über diese Themen umfassender und diskursiver zu informieren.

Reingeschnuppert

Medientipp

Resilienz im Unternehmen

Erich R. Unkrig

Was sind Stellschrauben personaler und organisationaler Resilienz in einer sich zunehmend revolutionär verändernden Welt? Eine ganzheitlich verstandene und gelebte Resilienz bietet den Rahmen, um schwierigen Situationen wie auch dem, was überraschend auf uns zukommen kann, zu begegnen. Dabei ist der „Faktor Mensch“ entscheidend, um solche Herausforderungen zu bewältigen und daraus gestärkt hervorzugehen. Fachlich fundiert beschreibt Erich R. Unkrig in seinem Buch „Resilienz im Unternehmen – den Faktor Mensch fördern“, wie Resilienz im Unternehmen wirksam gestaltet werden kann. Dabei zeigt er konkrete, praxiserprobte Wege auf, die jede Organisation unter Berücksichtigung der jeweiligen Unternehmensphilosophie und -kultur in Betracht ziehen und an ihre spezifische Situation, Stärken und Potenziale anpassen kann. Ein praxisorientierter Leitfaden mit vielen sofort umsetzbaren Handlungsempfehlungen, um die Resilienz in Unternehmen mit System und Konsequenz zu entwickeln.

Verlag Springer Gabler | ISBN: 978-3-658-34590-7 | 49,99 Euro

In jedem Unternehmen steckt ein besseres

Ernst Weichselbaum

Revolutionär, logisch, elegant, praxiserprobt, demokratisch, menschengerecht: Diese Attribute kennzeichnen das Weichselbaum-System der zeitorientierten Betriebswirtschaft. In dem Buch „In jedem Unternehmen steckt ein besseres“ legt Ernst Weichselbaum dar, wie der Umstieg von der Mengen- auf eine Zeitorientierung, von der Schnittstellen- auf eine Nahtstellenorganisation, von hierarchischer Steuerung auf Selbststeuerung funktioniert. Weichselbaum ist ein Pionier zeitgemäßer Organisationsansätze. Zwischen den späten 1960er- und frühen 1990er-Jahren prägte er maßgeblich die Geschicke des Büromöbelherstellers Bene und entwickelte Grundzüge und Praktiken einer kybernetischen Organisation. Dabei überführte Weichselbaum erstmals innovative Führungskonzepte in die unternehmerische Praxis, darunter das Modell flexibler Arbeitszeiten oder das Konzept der Fraktalen Fabrik. Seit 1994 hat Weichselbaum viele weitere Unternehmen bei der Umstellung ihrer Abläufe beraten. Seine Arbeit wurde mehrfach preisgekrönt.

Vahlen Verlag | ISBN: 978- 3-800-66358-3 | 14,90 Euro

EPaper
Für PC, Tablet und Smartphone

Die Wirtschaftszeitung als E-Paper

Lesen Sie die digitale Ausgabe der Wirtschaftszeitung bequem und kostenlos auf Ihrem PC. Die App für die mobile Nutzung des WZ-E-Papers steht sowohl im App Store als auch bei Googleplay zum Download bereit.

schwarzes Handy und Uhr
Wirtschaftszeitung weekly

Ostbayerns Newsletter für Entscheider

Mit dem Wirtschaftszeitung Weekly bekommen Sie immer donnerstags einen aktuellen und kompakten Überblick über Themen, die für die Wirtschaft in der Region relevant sind. Außerdem zeigen wir Ihnen, wann und wo interessante Veranstaltungen stattfinden.

Spezial, kompakt und Co.

Beilagen

Hier finden Sie die Beilagen der Wirtschaftszeitung aus den Kategorien kompakt, Spezial, Wirtschaftsraum und Themenbeilagen seit 2017 sowie die Advertorials, die zwischen April 2018 und März 2020 erschienen sind.

exklusive Vorteile

Businessclub

Zeitungen Christian Schreiner Geschäfte werden zwischen Menschen gemacht. Im Businessclub treffe ich die Entscheider in Ostbayern.

Christian Schreiner

Vorstandsvorsitzender SWS Computersysteme

Zeitungen Matthias Baier Der persönliche Austausch – gerade außerhalb der eigenen Branche – gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dafür ist der Businessclub der perfekte Rahmen.

Matthias Baier

Partner MTG Wirtschaftskanzlei

Zeitungen Stefan Aumüller Exklusive Events, Preisvorteile bei ausgewählten Partnern und Networking auf höchstem Niveau: Der Businessclub ist eine echte Bereicherung für die ostbayerische Wirtschaft.

Stefan Aumüller

Geschäftsführer Druckerei Aumüller

Zeitungen Der Businessclub bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich auf Augenhöhe mit Führungskräften aller Branchen intensiv auszutauschen.

Rainer Ehbauer

Leiter der NL Ostbayern, UniCredit Bank AG Unternehmerbank

Zeitungen Miriam Kiessling Neue Impulse sind wichtig – gerade für Unternehmer. Der Businessclub ist mit seinen hochkarätigen Speakern, Events und Netzwerkveranstaltungen ein echter Impulsgeber.

Miriam Kießling

Donau-Speditions-Gesellschaft Kiessling MbH & Co. KG