Kurz und knapp

Kurzmeldungen

Vitesco Technologies feierte Richtfest

Regensburg. Eine Woche nach seinem Börsengang feierte am 23. September Vitesco Technologies, ein internationaler Anbieter moderner Antriebstechnologien und Lösungen für die Elektromobilität, in der Maxhüttenstraße in Regensburg Richtfest für seine neue Unternehmenszentrale. Die Zentrale wird vier Häuser umfassen und insgesamt rund 1000 Mitarbeitende aufnehmen können: mit Büros, Laboren, Konferenzbereichen und einem Bistro. Auch der Vorstand wird hier seine Räume haben. Es wird zahlreiche Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge geben sowie mehr als 120 Fahrradstellplätze. Der Neubau war notwendig geworden, da am Standort in der Siemensstraße nicht ausreichend Platz für alle Mitarbeitenden von Vitesco Technologies in Regensburg vorhanden ist. Die Fertigstellung ist für 2022 geplant.

Höheres Risiko für Cyberangriffe

Hannover. Corona wirkt sich negativ auf die IT-Sicherheit von Unternehmen aus, so ein Forschungsbericht des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen. Arbeit im Homeoffice und die Nutzung privater Hard- und Software erhöhen demnach das Risiko einer Infektion mit Schadenssoftware sowie von Phishing-Attacken. Das sind E-Mails vermeintlich seriöser Absender, mit denen Betrüger zum Beispiel an Passwörter gelangen wollen. Bedroht seien vor allem Firmen mit angespannter wirtschaftlicher Situation, die seltener zusätzliche IT-Securitymaßnahmen ergreifen. 2018/19 wurden 5000 Firmen mit mehr als zehn Beschäftigten befragt. An einer Folgebefragung 2020 nahmen mehr als 600 Firmen erneut teil. 60 Prozent berichteten, dass sie innerhalb eines Jahres mindestens auf einen Cyberangriff reagieren mussten.

Angebot von Covid-Impfungen in Betrieben

Nürnberg. 32 Prozent der Betriebe mit Betriebsarzt haben ihren Beschäftigten im August Impfungen gegen Covid-19 angeboten. Dieser geringe Anteil erklärt sich dadurch, dass 46 Prozent der Beschäftigten bereits ein Impfangebot bekommen hatten. Das zeigt eine repräsentative Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Im Vergleich zur Befragung im Juni ist der Anteil der Betriebe, die Impfangebote machen, um 4 Prozent gestiegen. Vor allem größere Betriebe mit über 250 Beschäftigten bieten Impfungen an. Bei Kleinstbetrieben mit bis zu 9 Beschäftigten tut das jeder vierte, bei Betrieben mit 10 bis 49 Beschäftigten jeder dritte. Die geringere Verbreitung bei kleineren Betrieben hängt auch damit zusammen, dass diese Betriebe oft keine festen Betriebsärzte haben.

Reingeschnuppert

Medientipp

Das leise Sterben

Martin Grassberger

Während die Weltbevölkerung rasant auf die achte Milliarde zusteuert und immer mehr Menschen am Wohlstand teilhaben wollen, breiten sich chronische Krankheiten in sämtlichen Altersgruppen und Gesellschaftsschichten aus. Warnungen vor unmittelbaren Bedrohungen wie Umweltverschmutzung, Bodenverarmung und Abnahme der Biodiversität verhallen weitgehend ungehört. Martin Grassberger, nicht nur Humanbiologe und Arzt, sondern auch Gerichtsmediziner und ehemaliger Pathologe, zeigt in seinem Buch „Das leise Sterben – warum wir eine landwirtschaftliche Revolution brauchen, um eine gesunde Zukunft zu haben“ auf, dass ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen der rücksichtslosen Zerstörung der Natur und den leisen Epidemien chronischer Krankheiten besteht. Die Einsichten sind ernüchternd. Grassberger verharrt jedoch nicht in der reinen Problembeschreibung, sondern zeigt auch mögliche Auswege aus der gegenwärtigen globalen Gesundheits- und Umweltkrise auf.

Residenz Verlag | ISBN 978-3-701-73479-5 | 24,00 Euro

Zukunftsrepublik

Marie-Christine Ostermann et al.

 

Die sechs Herausgeber lassen in dem Buch „Zukunftsrepublik“ zahlreiche Denker, Wissenschaftler und Ärzte, aber auch Lehrer und Schüler zu Wort kommen, um auf 349 Seiten ihre persönliche Einschätzung unserer Zukunft zu geben. Insgesamt geben 80 kreative Köpfe in den Kategorien Bildung, Wirtschaft, Arbeit, Gesundheit, Politik und Gesellschaft interessante Einblicke und Denkanstöße darüber, was wohl in einer Utopie im Jahre 2030 möglich wäre und was nötig ist, um diese Ziele zu erreichen. In den einzelnen Kapiteln wird in Form von Visionen und Ideen kurz und präzise beschrieben, wie Deutschland in nicht allzu ferner Zukunft aussehen könnte und wie unser aller Leben hierdurch beeinflusst und verbessert würde. Darunter ist eine bunte Mischung aus Themen wie Mobilität, New Work, Wohnungsbau oder nachhaltiges Unternehmertum. Ein Buch, das Hoffnung macht und zum Umdenken anregt und zeitgleich ein Kompendium des jungen Unternehmertums in Deutschland ist.

Campus Verlag | ISBN 978-3-593-51386-7 | 24,95 Euro

EPaper
Für PC, Tablet und Smartphone

Die Wirtschaftszeitung als E-Paper

Lesen Sie die digitale Ausgabe der Wirtschaftszeitung bequem und kostenlos auf Ihrem PC. Die App für die mobile Nutzung des WZ-E-Papers steht sowohl im App Store als auch bei Googleplay zum Download bereit.

schwarzes Handy und Uhr
Wirtschaftszeitung weekly

Ostbayerns Newsletter für Entscheider

Mit dem Wirtschaftszeitung Weekly bekommen Sie immer donnerstags einen aktuellen und kompakten Überblick über Themen, die für die Wirtschaft in der Region relevant sind. Außerdem zeigen wir Ihnen, wann und wo interessante Veranstaltungen stattfinden.

Spezial, kompakt und Co.

Beilagen

Hier finden Sie die Beilagen der Wirtschaftszeitung aus den Kategorien kompakt, Spezial, Wirtschaftsraum und Themenbeilagen seit 2017 sowie die Advertorials, die zwischen April 2018 und März 2020 erschienen sind.

exklusive Vorteile

Businessclub

Zeitungen Christian Schreiner Geschäfte werden zwischen Menschen gemacht. Im Businessclub treffe ich die Entscheider in Ostbayern.

Christian Schreiner

Vorstandsvorsitzender SWS Computersysteme

Zeitungen Matthias Baier Der persönliche Austausch – gerade außerhalb der eigenen Branche – gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dafür ist der Businessclub der perfekte Rahmen.

Matthias Baier

Partner MTG Wirtschaftskanzlei

Zeitungen Stefan Aumüller Exklusive Events, Preisvorteile bei ausgewählten Partnern und Networking auf höchstem Niveau: Der Businessclub ist eine echte Bereicherung für die ostbayerische Wirtschaft.

Stefan Aumüller

Geschäftsführer Druckerei Aumüller

Zeitungen Der Businessclub bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich auf Augenhöhe mit Führungskräften aller Branchen intensiv auszutauschen.

Rainer Ehbauer

Leiter der NL Ostbayern, UniCredit Bank AG Unternehmerbank

Zeitungen Miriam Kiessling Neue Impulse sind wichtig – gerade für Unternehmer. Der Businessclub ist mit seinen hochkarätigen Speakern, Events und Netzwerkveranstaltungen ein echter Impulsgeber.

Miriam Kießling

Donau-Speditions-Gesellschaft Kiessling MbH & Co. KG