Kurz und knapp

Kurzmeldungen

Rohstoffmangel trifft M+E-Branche empfindlich

Regensburg. Rund 98 Prozent der Betriebe der Oberpfälzer Metall- und Elektro-Industrie werden aktuell durch einen Mangel an Rohstoffen, Material und Vorprodukten in ihrer Produktion beeinträchtigt, rund 46 Prozent sogar stark. Das ergab eine Umfrage der M+E-Arbeitgeberverbände unter ihren Oberpfälzer Mitgliedsunternehmen. Mehr als vier Fünftel der Betriebe kämpfen demnach mit einem Mangel an Material, Rohstoffen und Vorprodukten, nahezu alle sind von verspäteten Lieferungen betroffen, bei etwa drei Viertel wird zu wenig geliefert, bei etwa jedem fünften Betrieb weisen die Lieferungen eine unzureichende Qualität auf. Weil eine Verbesserung der Lage nicht vor der zweiten Jahreshälfte 2022 erwartet wird, fordert der Metallarbeitgeberverband bayme vbm eine Verlängerung der Kurzarbeiterregelungen sowie eine Optimierung der Zollabfertigung.

Studierende befürworten digitale Formen der Lehre

Nürnberg. Die aktuelle Studie „Corona-Bilanz. Studieren. Lehren. Prüfen. Verändern.“ zieht ein Resümee des Sommersemesters 2021 in der Corona-Pandemie. 12.000 Studierende und 2.000 Lehrende der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften nahmen an der Studie teil, die unter Federführung der TH Nürnberg mit der Hochschule München durchgeführt wurde. Wie die Studie zeigt, ist die Bereitschaft für digitale und hybride Lernformen bei Studierenden wie bei Lehrenden groß: 78 Prozent der Studierenden sind Blended-Learning-Veranstaltungen gegenüber offen, unter den Lehrenden sind es sogar 83 Prozent. Auch die neuen Formen zur Durchführung von Prüfungen wurden von 61 Prozent der Studierenden positiv bewertet. Dennoch ist der Wunsch nach sozialen Kontakten sehr hoch.

Betriebe wollen Heimarbeit nach Corona zurückfahren

Nürnberg. Was bleibt vom Homeoffice-Boom nach der Pandemie? Eine vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung im Juli durchgeführte Betriebsbefragung zeigt hier ein differenziertes Bild. So will jeder fünfte Betrieb die Homeoffice-Option gegenüber dem Vorkrisen-Niveau ausbauen, zwei Drittel wollen zurück auf Vorkrisen-Niveau und gut jeder zehnte Betrieb möchte das Angebot sogar unter den Stand vor der Krise zurückfahren. Ausbauen wollen das Angebot vor allem große Betriebe mit über 250 Mitarbeitenden, hier liegt die Quote bei 65 Prozent. Als Gründe für mehr Heimarbeit wurde bei einer Befragung im Oktober 2020 vor allem mehr Flexibilität genannt, als Gründe dagegen die mangelnde Eignung vieler Tätigkeiten für Heimarbeit, die schwierigere Zusammenarbeit auf Distanz oder ein Widerspruch zur Firmenkultur.

Reingeschnuppert

Medientipp

Kommunikationsmacht

Niels H. M. Albrecht

Beeinflussung liegt in der Natur des Menschen. Auf andere Einfluss nehmen, Wirkung erzielen, sich durchsetzen – all das kann Kommunikation leisten und macht sie damit zu unserem wichtigsten Machtinstrument. Obwohl wir es täglich nutzen, kennen nur wenige die Strategien der Aufmerksamkeitsökonomie. Ohne dieses Wissen ist es nicht möglich, im digitalen Informationszeitalter zu bestehen. Nur wer die Wirkprinzipien von Werbung, Marketing, Public Relations und Propaganda kennt, kann sie entlarven. Die gute Nachricht lautet jedoch: Die Macht der Kommunikation und ihre Tools sind entschlüsselt. Mit „Kommunikationsmacht: Strategien der Aufmerksamkeitsökonomie“ hat Niels H. M. Albrecht eine provokante, moderne und umfassende Enzyklopädie der Kommunikationsmacht verfasst und alle Strategien zusammengestellt, die immer und überall gelten. An Beispielen aus Management, Politik, Wirtschaft, Kirche und Sport zeigt er die Instrumente zur Steuerung der Wahrnehmung auf. Wer die 40 Strategietools beherrscht, kann gezielt Einfluss nehmen.

DEACK | ISBN 978-3-982-12621-0 | 24,95 Euro

Mensch, Erde!

Dr. Eckart von Hirschhausen

Mit seinem Buch „Mensch, Erde! Wir könnten es so schön haben“ möchte Dr. Eckart von Hirschhausen den Zusammenhang zwischen einer gesunden Lebensführung und einer gesunden Erde aufzeigen – und dass das eine ohne das andere nicht zu haben ist. In 13 Kapiteln nimmt er sich des Themas Erde, Umwelt und Mensch an. Von Hirschhausen berichtet von Gesprächen mit Wissenschaftlern und Umweltaktivisten, reflektiert aber auch aus seiner eigenen Erfahrung über Lebensweisen und globale Krisen. Und er zeigt nicht nur Probleme auf, sondern liefert auch gleich fundierte Lösungsansätze. „Mensch, Erde!“ ist ein mit Fotos, Illustrationen und Diagrammen anschaulich gestaltetes Sachbuch, in dem es dem Autor gelingt, das eigentlich schwere Thema mit einer Prise Humor allgemein leichter zugänglich zu machen. Und so hat der Arzt, beliebte Fernsehmoderator und Kabarettist ein Buch vorgelegt, das nicht nur zum Nachdenken, sondern auch zum selbstständigen Handeln anregt.

dtv Verlagsgesellschaft | ISBN: 978-3-423-28276-5 | 24 Euro

EPaper
Für PC, Tablet und Smartphone

Die Wirtschaftszeitung als E-Paper

Lesen Sie die digitale Ausgabe der Wirtschaftszeitung bequem und kostenlos auf Ihrem PC. Die App für die mobile Nutzung des WZ-E-Papers steht sowohl im App Store als auch bei Googleplay zum Download bereit.

schwarzes Handy und Uhr
Wirtschaftszeitung weekly

Ostbayerns Newsletter für Entscheider

Mit dem Wirtschaftszeitung Weekly bekommen Sie immer donnerstags einen aktuellen und kompakten Überblick über Themen, die für die Wirtschaft in der Region relevant sind. Außerdem zeigen wir Ihnen, wann und wo interessante Veranstaltungen stattfinden.

Spezial, kompakt und Co.

Beilagen

Hier finden Sie die Beilagen der Wirtschaftszeitung aus den Kategorien kompakt, Spezial, Wirtschaftsraum und Themenbeilagen seit 2017 sowie die Advertorials, die zwischen April 2018 und März 2020 erschienen sind.

exklusive Vorteile

Businessclub

Zeitungen Christian Schreiner Geschäfte werden zwischen Menschen gemacht. Im Businessclub treffe ich die Entscheider in Ostbayern.

Christian Schreiner

Vorstandsvorsitzender SWS Computersysteme

Zeitungen Matthias Baier Der persönliche Austausch – gerade außerhalb der eigenen Branche – gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dafür ist der Businessclub der perfekte Rahmen.

Matthias Baier

Partner MTG Wirtschaftskanzlei

Zeitungen Stefan Aumüller Exklusive Events, Preisvorteile bei ausgewählten Partnern und Networking auf höchstem Niveau: Der Businessclub ist eine echte Bereicherung für die ostbayerische Wirtschaft.

Stefan Aumüller

Geschäftsführer Druckerei Aumüller

Zeitungen Der Businessclub bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich auf Augenhöhe mit Führungskräften aller Branchen intensiv auszutauschen.

Rainer Ehbauer

Leiter der NL Ostbayern, UniCredit Bank AG Unternehmerbank

Zeitungen Miriam Kiessling Neue Impulse sind wichtig – gerade für Unternehmer. Der Businessclub ist mit seinen hochkarätigen Speakern, Events und Netzwerkveranstaltungen ein echter Impulsgeber.

Miriam Kießling

Donau-Speditions-Gesellschaft Kiessling MbH & Co. KG