Interview
15. April 2021 5:55  Uhr

Die verschiedenen Facetten des Onlinehandels

Um den „Digitalisierungsturbo Corona“, „111 Fragen zu Amazon“, neue Paymentkonzepte und mehr geht es bei den E-Commerce-Tagen. Dr. Georg Wittmann von ibi research spricht über das neue, rein virtuelle Format.

Dr. Georg Wittmann ist Geschäftsführer von ibi research an der Universität Regensburg GmbH. | Foto: Photo Studio Büttner

Von Robert Torunsky

REGENSBURG. Die Wirtschaftszeitung ist seit einigen Jahren Medienpartner des E-Commerces-Tags in Regensburg. Aufgrund der Pandemiebeschränkungen haben die Organisatoren des Forschungsinstituts ibi research an der Universität Regensburg in diesem Jahr die E-Commerce-Tage online aus der Taufe gehoben.

Herr Dr. Wittmann, der E-Commerce-Tag Regensburg war bislang als große Netzwerkveranstaltung in der Continental Arena mit Fachvorträgen bekannt. Wie entstand die Idee, die pandemiebedingte Onlineumsetzung auf zwei Tage – die E-Commerce-Tage am 20. und 21. April – auszudehnen?

Dr. Georg Wittmann: Zu Beginn der Coronapandemie war noch nicht absehbar, wie lange wir auf Präsenzformate – und damit auch auf unseren E-Commerce-Tag im Regensburger Jahnstadion – verzichten müssen. Schon früh haben wir uns mit digitalen Formaten auseinandergesetzt und so ist die Idee der E-Commerce-Tage online entstanden. Wir haben uns bewusst für ein mehrtägiges, kostenloses, Format entschieden, weil wir so unseren Zuschauern ermöglichen konnten, noch breiter in die verschiedenen Facetten des E-Commerce einzusteigen, ohne dafür reisen zu müssen. Gleichzeitig war uns durchaus bewusst, dass Online-Formate anstrengender für die Zuschauer sind und man sich leichter ablenken lässt als vor Ort. Zusätzlich ist es, gerade in einer Zeit, in der viele Abläufe neu strukturiert werden müssen und viele Arbeitnehmer stark eingebunden sind, nicht immer problemlos möglich, sich zwei Tage komplett für eine Konferenz zu blocken. Deswegen sind alle Vorträge auch im Nachgang abrufbar.

Was ist das Besondere an dem Format und an wen richtet sich es?

Das Besondere an den E-Commerce-Tagen online ist, dass unsere Zuschauer zeitlich und örtlich voll flexibel sind. Das bedeutet: Selbst bei dringenden Terminen und Projekten am Veranstaltungstag verpassen sie die Vorträge nicht. Denn registrierte Nutzer können noch mehrere Wochen nach Veranstaltungsende die einzelnen Aufzeichnungen abrufen und über die angegebenen Kontaktdaten der Referenten ihre Fragen stellen. Die E-Commerce-Tage online richten sich an all diejenigen, die sich mit dem Verkaufen im Internet beschäftigen. Unser Programm ist bunt gestrickt: von Marktplätzen über Paymentlösungen bis hin zu Social Media und Internationalisierung. Dadurch sind die E-Commerce-Tage gleichermaßen interessant für Einsteiger im E-Commerce, Dienstleister, Start-ups und Branchenentscheider.

Welche Themenschwerpunkte werden behandelt?

Allgemein kann man sagen, es geht um Trends und Innovationen im E-Commerce. Größere Blöcke nehmen dabei die Bereiche Plattformen, Logistik und Payment ein. Eine Rolle spielen dabei natürlich auch Amazon & Co., die Corona-Pandemie, Nachhaltigkeit und neue Technologien wie künstliche Intelligenz.

Gibt es virtuelle Möglichkeiten zum Netzwerken?

Ja, alle Referenten und Teilnehmer sind herzlich eingeladen, sich während der Veranstaltung und natürlich auch im Nachgang in unserer LinkedIn-Gruppe auszutauschen.

Auf was freuen Sie sich besonders?

Ich freue mich, dass wir in unseren Vorträgen sowohl die Perspektive kleiner Handelsunternehmen kennenlernen dürfen als auch von Branchengrößen wie der Alibaba Group, Tchibo und UPS. Besonders spannend werden bestimmt auch die Talkrunden zu zeitgemäßer Logistik, ein Bereich der oft nicht genug Aufmerksamkeit bekommt, und der Trend-App Clubhouse.

Dr. Georg Wittmann

Seit 2005 ist Dr. Georg Wittmann als Geschäftsführer bei der ibi research an der Universität Regensburg GmbH tätig. Seine Forschungs- und Beratungsschwerpunkte liegen im Bereich der digitalen Transformation mit den Schwerpunkten B2C- und B2B-E-Commerce sowie E-Payment, E-Finance, Online- und Social-Media-Marketing. Zudem ist der studierte Diplomkaufmann Geschäftsführer des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel der Förderinitiative Mittelstand-Digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.