Gründer
26. November 2020 16:31  Uhr

Ein Adventskalender für den Zusammenhalt

Das Regensburger Start-up Hans Brainfood hat in Zusammenarbeit mit anderen Gründern einen nachhaltigen Adventskalender entwickelt, mit dem innovative und regionale Produkte direkt zu den Menschen ins Homeoffice kommen.

Der nachhaltige Adventskalender soll den Innovationsgeist in der tristen Coronazeit hochhalten. | Foto: Hans Brainfood


Bayern/Regensburg. „Im Jahr 2020 hat man es mit Innovationen schwer, viele Menschen suchen in Zeiten der Krise Sicherheit in Form von Klopapier und Nudeln“, sagt Matthias Coufal, Gründer des Start-ups Hans Brainfood, das gesunde Lebensmittel aus Hanfsamen herstellt. Denn während Lebensmittelunternehmen, die Grundnahrungsmittel herstellen, zu den Gewinner der Krise gehören, leiden Unternehmern mit Nischenprodukten unter der Kaufzurückhaltung der Kunden.

„Für das Herumstöbern und die Suche nach neuen, spannenden Produkten im Supermarkt nimmt sich niemand mehr die Zeit. Jeder kennt das, man möchte eigentlich nur das Wichtigste kaufen und möglichst schnell wieder raus“, erklärt Coufal. Dass seit dem ersten Lockdown keine Messen und Veranstaltungen mehr stattfinden, erschwert die Situation von jungen, innovativen Unternehmen zusätzlich. Auf Rücklagen können diese in der Regel auch nicht zurückgreifen und staatliche Hilfsgelder sind für Start-ups oft nicht verfügbar.

Start-ups gestalten Zukunft

Trotzdem möchte sich der 30-jährige Gründer nicht beklagen. „Im Vergleich zur Gastronomie und anderen Branchen dürfen wir zumindest uneingeschränkt bestehende Kunden bedienen.“ Den Kopf in den Sand zu stecken kommt für Coufal deshalb nicht in Frage. Seine Mission lautet: Zusammenhalt leben und einen Beitrag zur Unterstützung der Start-up-Szene in Deutschland leisten. Denn gerade diese hat nach Ansicht Coufals das Potenzial, die zukünftige Wirtschaftslandschaft mitzugestalten.

In Zusammenarbeit mit weiteren Start-ups haben Coufal und seine Kollegen deshalb das Projekt „Hans & Friends“ gestartet, um auch in Zeiten des Lockdowns Innovationen voranzutreiben. Mit einem nachhaltigen Adventskalender möchten die Teilnehmer ihre Produkte den Menschen direkt ins Homeoffice bringen. 24 außergewöhnliche Snacks sollen die Vorweihnachtszeit versüßen. Dahinter stecken kleine Manufakturen und bereits bekannte Start-up-Unternehmen. Die Produktpalette reicht von veganem Honig über Hanfriegel aus regionalem Anbau bis zu Fruchtkonfekt aus gerettetem Obst.

Soziale Werkstatt hilft mit

Um der Corona-bedingten Renaissance von To-go-Müllbergen entgegenzuwirken, setzen „Hans & Friends“ mit der Verpackung ihres Adventskalenders ein Zeichen. Die Produkte sind allesamt in FSC-zertifiziertem Geschenkpapier verpackt, das klimaneutral in Deutschland hergestellt wurde. Außerdem kommen die Geschenke in   einer wiederverwendbaren Magnetbox zu den Menschen nach Hause.

Die Adventskalender wurden von einer sozialen Werkstatt in Regensburg von Hand verpackt. „Das Projekt soll einen sozialen Charakter haben und möglichst viele Menschen einbinden. Zusammenhalt ist in der aktuellen Situation wichtiger denn je“, betont Coufal. Ein möglicher Gewinn durch den Verkauf wird an eine soziale Einrichtung gespendet. Das Ziel hier ist ausschließlich das gemeinschaftliche Projekt. Es geht darum, Menschen ohne den direkten Kontakt zu erreichen. Erhältlich ist der limitierte Adventskalender im Onlineshop auf www.hans-brainfood.de. (wz)