Innovationspreis 2020
22. Mai 2020 21:40  Uhr

EMZ Hanauer gewinnt den Innovationspreis 2019

Vor mehr als zehn Jahren brachte EMZ Hanauer mit dem Egate ein intelligentes Zugangssystem für Müllgroßcontainer auf den Markt. Heute hilft die Applösung Egate Digi, Müll besser zu trennen.

EMZ Hanauer gewinnt der Innovationspreis 2019
Nachdem EMZ Hanauer bereits den German Innovation Award 2019 für Egate Digi gewinnen konnte, durften sich EMZ-Geschäftsführer Thomas Hanauer (re.), Alexander Salomon, Leiter der Geschäftseinheit Haus- und Umwelttechnik (li.) sowie der per Videokonferenz zugeschaltete Geschäftsführer der EMZ Environmental Technology GmbH, Raoul Janssen, auch über den Innovationspreis der Wirtschaftszeitung 2019 freuen. Foto: Istvan Pinter

Von Thorsten Retta

REGENSBURG. Vor mehr als zehn Jahren hatte EMZ Hanauer mit dem Egate ein intelligentes Zugangssystem für Müllgroßcontainer auf den Markt gebracht. Das Prinzip ist einfach: Gemeinschaftsmülltonnen werden verschlossen und können nur von registrierten Nutzern mit einem personalisierten elektronischen Schlüssel geöffnet werden. Die Tonne hält fest, wer wann wie viel hineinkippt. Diese Daten werden an den Entsorger oder die Kommune übermittelt. Die Vorteile: Der Verbraucher zahlt nicht mehr pauschal, sondern nur die tatsächlich abgelieferte Abfallmenge, die Entsorger wissen über die Füllmenge ihrer Behälter Bescheid und Mülltouristen müssen zu Hause bleiben. 2017 hat EMZ Hanauer das System weiterentwickelt zur Applösung Egate Digi. Die App ist benutzerfreundlich und bietet neben der reinen Öffnungsfunktion eine Fülle von Möglichkeiten: Sie liefert Infos über Standort und Zustand der Tonne. Ebenso kann der Müllkunde direkt mit dem Entsorger oder der Kommune Kontakt aufnehmen. Zudem bekommt der Nutzer über das Smartphone direkt Feedback, was zusätzlich Umweltbewusstsein erzeugt.

Dazu Alexander Stahl, Geschäftsführer der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz und Jurymitglied: „Einfach aber doppelt hilfreich. Die App spart auf der einen Seite dem Verbraucher Kosten, andererseits leistet sie einen nicht zu unterschätzenden Umweltbeitrag, wenn nur volle Tonnen zur Leerung vom Entsorger angefahren werden.“ Ebenso überzeugt ist auch Jurykollege Sean Patrick Saßmannshausen: „EMZ Hanauer hat auf einem sehr schwierigen Markt eine Lösung entwickelt, die die Akzeptanz der Kunden findet. Ich habe mich mit ähnlichen Konzepten bereits vor Jahren als Jurymitglied bei Gründerwettbewerben in Estland und Finnland befasst, doch bei der Umsetzung hat EMZ Hanauer klar die Nase vorne“, so der Professor für Betriebswirtschaftslehre und Entrepreneurship an der OTH Regensburg. „Das Unternehmen steht damit stellvertretend für wichtige Schlüsselqualitäten des deutschen Mittelstands, die wir auch unseren Studierenden in der Lehre an der OTH vermitteln: Solidität gepaart mit Innovation und Internationalität gepaart mit einem starken Heimatstandort.“