Gründerzentren
10. Februar 2022 5:52  Uhr

Intensivbetreuung für Gründerteams

Im DGO Basecamp der Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz bekamen drei ausgewählte Start-ups sieben Monate lang wertvolle Tipps an die Hand und engagierte Mentoren zur Seite.

Kurze Wege und direkter Austausch: Claudia Hofmann, Projektmanagerin Gründung & Digitalisierung, und Thomas Moosmüller, Gründer der Breakin Labs GmbH, beim Plausch in der Speicherbar der Techbase. Foto: Robert Torunsky

Von Robert Torunsky

REGENSBURG. Das Team der Techbase Regensburg und der darin beheimateten Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz (DGO) ist bekannt dafür, Gründer mit anderen Gründern, Gründungsinteressierten oder auch Business Angels zu vernetzen. Mit dem „DGO Basecamp“ wurde im Frühjahr 2021 mit dem Kooperationspartner O/HUB ein ganz neues Format aus der Taufe gehoben. Es zielte auf die Highflyer von morgen ab und sprach deshalb ambitionierte Gründer an, die erste Kunden erreichen und potenzielle Investoren ansprechen wollten. Sieben Monate lang erhielten ausgewählte Gründungsteams und Start-ups aus dem Bereich Digitalisierung – unter anderem künstliche Intelligenz, Big Data, Predictive Maintenance, Automotive & Internet of Things (IoT) – kostenlose, zielgerichtete und gemeinschaftliche Unterstützung, um ihr „Baby“ auf die nächste Stufe zu bringen. Zu den angebotenen Inhalten gehörten unter anderem Workshops zu den Themen Marketing- und Vertriebskonzept, Finanz- und Liquiditätsplanung und Business Model Canvas.

Gründerpreisträgerin als Mentorin

In verschiedenen Einzelcoachings wurde Pitch- oder Verhandlungstraining angeboten und die Teilnehmer konnten sich über die zentralen Bereiche Team, Vision, Mission, Ziele und Defizite des Start-ups austauschen. Pandemiebedingt war es dabei nötig, flexibel zu reagieren. „Wir haben unser Basecamp nach dem Kick-off teilweise auf digital umgestellt. Mittlerweile ist das kein Problem mehr“, berichtet Alexander Rupprecht, Geschäftsführer der R-Tech GmbH, die das Innovations- und Gründerzentrum Techbase betreibt. Die Umstellung hatte aber auch Vorteile: „Dadurch hat unser Acceleratorprogramm auch an Dynamik gewonnen, weil der Austausch mit den Teams noch spontaner gestaltet werden konnte. Und wir haben einige Fahrtwege eingespart“, blickt Rupprecht zurück.

Ein wichtiger Bestandteil des DGO Basecamp war auch die Unterstützung von Mentoren. Lea Frank, Gründerin der Techreach GmbH, die mit ihrer App „Anybill“ den Gründerpreis der Wirtschaftszeitung 2019 gewonnen hatte, hatte sofort ihre Unterstützung als Mentorin zugesagt. „Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig es ist, bereits in einer sehr frühen Phase Unterstützung bei allen möglichen Themen und Fragestellungen zu erhalten. Deshalb wollte ich dazu beitragen, junge Gründerteams auf dem Weg zur Gründung zu begleiten und meine Erfahrungen zu teilen.“ Als weiterer Mentor engagierte sich Michael Stiefel, Geschäftsführer der 8 Select GmbH.

Wichtige Türen geöffnet

Nach der Bewerbungsphase und den Auswahlgesprächen wurden drei Start-ups von der Jury für das DGO Basecamp ausgewählt: die Imiq GmbH aus Regensburg, Pickwerk aus Nürnberg sowie die Breakin Labs GmbH aus Regensburg. So unterschiedlich die Start-ups auch waren, ihre Meinung über die vermittelten Inhalte und die Zusammenarbeit mit der DGO und den Mentoren war einhellig. „Das hervorragend geplante und umgesetzte Konzept des Basecamps, bestehend aus Workshops, Mentoring, Coaching und Networking sowie dem Austausch mit den anderen Gründern, hat uns wichtige Skills und Kontakte vermittelt“, blickt Gründer Wilfried Heim-Caballero zurück. Zusätzlich habe das neue Format es geschafft, „über die gesamte Zeit ein hohes Level an Motivation aufrechtzuerhalten, unser Produkt zu schärfen und uns richtig im Markt zu positionieren“. Auch Rafael Psiuk von Pickwerk ist voll des Lobes: „Das Basecamp ist ein großartiges Format, bei dem wir uns kontinuierlich mit verschiedenen passgenauen Experten zu beliebigen Unternehmensfragen austauschen konnten. Zudem hat uns das Basecamp durch sein breites Netzwerk etliche schwer zugängliche Türen geöffnet.“ Thomas Moosmüller, Gründer der Breakin Labs ist rückblickend sehr froh, zu den drei auserwählten Start-ups gehört zu haben. „Das Basecamp kam für Breakin Labs genau zur richtigen Zeit, um die Vorgehensweisen sowie unsere Strategie mithilfe der Workshops und Tipps zu verbessern und das neu gewonnene Wissen in das Unternehmen zu integrieren.“

Aber nicht nur die ausgewählten Gründer, auch DGO-Projektleiterin Dr. Veronika Fetzer zieht ein durchweg positives Fazit. „Unser Ziel, mit dem Basecamp die Teilnehmer mit konkretem Mentoring und Workshopangeboten zu unterstützen, bauen wir künftig noch weiter aus. Wir wollen unsere Gründungsbetreuung noch individueller und engmaschiger gestalten“, blickt Fetzer voraus.

Hintergrundinfos über die Gründer und ihre Geschäftsideen finden sich hier.