Interview
19. Juli 2021 15:43  Uhr

Negativer Realzins entwertet das Geldvermögen massiv

Laut Tobias Koch, dem geschäftsführenden Gesellschafter der SCA Portfoliomanagement GmbH in Neutraubling, bringt die Beteiligung am Produktivkapital einer Volkswirtschaft langfristig den größten Anlageerfolg.

Tobias Koch | Foto: Dr. Mai Koch

Von Robert Torunsky

Herr Koch, ist die steigende Inflationsrate ein temporäres Phänomen?

Tobias Koch: Ja und nein. Ja, da sie durch die Nachholeffekte bei Teilen des Einzelhandels, Flugtickets, Hotelübernachtungen oder bei Neu- und Gebrauchtwagen bedingt ist. Auch die zum Teil sehr starken, durch steigende Rohstoffpreise wie etwa bei Öl oder Industriemetallen hervorgerufenen Basiseffekte, die Lieferengpässe und Angebotsdefizite sowie die deflationäre Wirkung der zunehmenden Digitalisierung und des Einsatzes von Robotik sprechen dafür. Dagegen spricht, dass die Inflationsraten vermutlich auf höherem Niveau als in den Vorjahren verbleiben werden. Die Gründe dafür sind vielschichtig.

Können Sie Beispiele nennen?

Die EZB hat ihre Strategie geändert und akzeptiert höhere Inflationsraten über dem 2-Prozent-Ziel über einen längeren Zeitraum. Dazu kommen die stark expansive Fiskalpolitik in der EU, die den Schuldenabbau durch die Inflation begünstigt, sowie der Rückgang der Erwerbsbevölkerung in der EU und der für Lohndruck sorgende Fachkräftemangel.

Welchen Einfluss hat Corona auf diese Entwicklung?

Die Coronapandemie hatte einen erheblichen Einfluss, da Notenbanken und Regierungen in einer historisch beispiellosen Weise massive liquide Unterstützung für die Wirtschaft bereitstellten und somit Preissteigerungen begünstigten.

Welche Anlegeform empfehlen Sie für risikoaverse Anleger als Alternative zum Tages- beziehungsweise Festgeldkonto?

Eine direkte Alternative mit null Risiko gibt es nicht. Dennoch kann der Anleger über ausgesuchte Unternehmens- und Staatsanleihen eine positive Rendite nach Inflation und Steuern erzielen. Hierzu ist ein sorgfältiger Auswahlprozess und eine flexible, auf sich ändernde Marktbedingungen angepasste Anlagestrategie notwendig. Zudem muss man sich auch als risikoaverser Anleger bewusst sein, dass in Extremsituationen durch Währungsreformen, Hyperinflation oder staatliche Eingriffe das reale Vermögen auf dem Konto deutlich schrumpfen kann. Daher ist eine Sachwertorientierung mit zumindest geringer Aktienquote überlegenswert.

Was bedeutet die aktuelle Entwicklung für die Altersvorsorge, speziell für jüngere Menschen?

Ein stark negativer Realzins, der in den nächsten Jahren zu erwarten ist, entwertet das Geldvermögen massiv. Eine vernünftige Altersvorsorge ist derzeit in erster Linie über Aktien und Immobilen anzustreben. Die Beteiligung am Produktivkapital einer Volkswirtschaft verspricht langfristig den größten Anlageerfolg.