Innehalten Kongress
16. Juli 2021 6:01  Uhr

Neue Denkweisen wagen – auch im Berufsalltag

Vom begrenzten zum grenzenlosen Denken: Zum vierten Mal fand in Neumarkt in der Oberpfalz der Innehalten Kongress statt und lud Führungskräfte aus der Region zur achtsamen Selbsterfahrung ein.

In den vergangenen 20 Jahren haben sich die Ausfälle wegen psychischer Erkrankungen in Deutschland vervierfacht, Corona hat das Problem 2020 weiter befeuert. Die Bundesregierung reagierte auf die Entwicklungen und startete im Herbst 2020 eine Offensive für psychische Gesundheit am Arbeitsplatz. Themen wie Achtsamkeit, Meditation und Stressmanagement sind damit keine „Privatsache“ mehr, sondern in vielen Firmen Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Foto: stokkete – stock.adobe.com

Von Barbara Simon

NEUMARKT IN DER OBERPFALZ. Berührungsängste mit Themen wie Meditation und Achtsamkeit, gerade in Unternehmenskreisen und Chefetagen, sind Johann Beck nicht fremd: Trotzdem oder gerade deswegen engagiert sich der Neumarkter Geschäftsmann und Geschäftsführer von Beck Consulting seit vielen Jahren, Führungskräften genau diese Themen zu vermitteln. Das Engagement trägt deutlich Früchte, wie auch die vierte Auflage des Innehalten Kongresses Mitte Juni deutlich zeigte: Hätte die Pandemie den Veranstaltern nicht strenge Vorlagen auferlegt, wäre die 100-Teilnehmer-Marke sicher geknackt worden.

Erste Erfahrungen mit Yoga

„Wir bohren dicke Bretter“, ist sich Johann Beck bewusst. Sein Konzept ist eine Gratwanderung zwischen Best-Practice-Erfahrungen aus den Führungsebenen namhafter Unternehmen, einem dicht getakteten Kongressprogramm und gleichzeitig der Einladung zu Selbsterfahrung und Achtsamkeit. Selbst wenn einem manche Methode auf den ersten Blick weit weg von Büroalltag und Chefetage vorkommen mag, die Richtung scheint zu stimmen und hinterlässt bleibenden Eindruck: Immer wieder erfolgte während und zwischen den Vorträgen die Einladung zum bewussten Innehalten: „Wenn Sie wollen, schließen Sie die Augen, atmen Sie entspannt durch, spüren Sie nach.“ Man summte leise die Mantras mit, versuchte sich vielleicht erstmals an einer Yoga- oder Atemübung, mal etwas verschämter, mal engagierter. Und doch dürften einige erstaunt gewesen sein, wie entspannt und energiegeladen sie aus dem anspruchsvollen Kongresstag im Berghotel Sammüller herausgingen.

Den Fuß in die Bürotür kriegen

Gerade die kurzen Impulsvorträge zeigten, wie vielfältig die Achtsamkeitsszene ist und dass sie längst in keine Schublade mehr passt: Regionale Experten – unter anderem auch Johann Beck selbst – präsentierten körperbetontes Yoga und somatisch basierte Meditation, medizinisch fundierte Methoden wie die Mindful-Based-Stress-Reduction, kurz MBSR, traditionelle Mantras bis hin zu businesserprobtem systemischem Coaching oder dem Wild-Power-Thinking, der so wichtigen Ergänzung des vorherrschenden analytisch-kognitiven Denkens: „Wir haben das nüchterne Herangehen zum goldenen Kalb unserer Gesellschaft erhoben. Aber ohne das Wilde, Kreative, Unkontrollierte, Intuitive und Staunende nutzen wir nur einen Teil unseres Potenzials“, ermutigte Beck die Teilnehmer: „So erweitern wir unser ‚Limited Mindset‘ zu einem ‚Unlimited Mindset‘.“

Schuhe ausziehen als „kraftvolles Symbol“

„Raus aus dem Gewohnten“ ist auch der Ansatz von Emanuel Bohlander, einem der führenden Barfußtrainer Europas. Sein Coachingprogramm basiert auf jahrelanger (Selbst-)Erfahrung: „Für viele ist es schon ein kraftvolles Symbol, die Schuhe auszuziehen“, so seine Erfahrung. Im Rahmen seiner Kurse lassen die frischgebackenen Barfußläufer nicht nur oft ungesunde motorische Muster hinter sich, sondern auch selbst auferlegten Leistungsdruck und zuvor unbewusste Rollenvorstellungen. Unternehmensberaterin Doris Köbl zeigte mit der Stoppmethode sehr praxisnah einen Ausstieg aus Multi-Tasking-Stress, Entweder-oder-Gedankenmustern und unbewussten Entscheidungen auf: „Die Schwierigkeit ist nicht die Achtsamkeit, sondern das Tun.“

Meditation senkt Zahl der Krankheitstage

Dass sich Gehmeditationen, Stressmanagement und Ähnliches gut in den herausfordernden Alltag eines Unternehmens integrieren lassen, die Motivation steigern und sogar die Krankheitstage senken, bestätigten Daniela Schneck und Mohammed Ganafy vom Klinikum Neumarkt: Dort wurde das Thema Achtsamkeit mit ins betriebliche Gesundheitsmanagement aufgenommen. Mehr zur Innehalten Region und dem fünften Innehalten Kongress am 24. Juni 2022 gibt es auf innehalten-region.de.