Interview
8. April 2021 6:03  Uhr

Neuroathletik macht unser Gehirn effizienter

Health & Performance Coach Markus Schreyer hilft Spitzensportlern und Führungskräften mit einem ganzheitlichen Ansatz dabei, körperlich und geistig in Form zu kommen.

Coach Markus Schreyer kombiniert beim Training das Mentale mit den neuronalen Prozessen im Gehirn. Foto: Markus Schreyer

Von Robert Torunsky

Herr Schreyer, in Ihrem virtuellen Vortrag heute Abend im Businessclub erklären Sie, wie man in sieben Schritten zu spürbar mehr Gehirnleistung kommt. Ist die lateinische Redewendung „ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“ ein Bestandteil Ihres ganzheitlichen Ansatzes?

Markus Schreyer: Zunächst ist es wichtig, sich vor Augen zu führen, dass wir unser Gehirn sind. Alles, was wir sind oder machen, wird zentral vom Gehirn gesteuert. Das fängt bei den Emotionen an und geht über die Haltung und die Motivation bis hin zum Blutdruck, zur Beweglichkeit und zur Stärke. Der Körper ist das ausführende Organ, das Instrument des Gehirns. Mein Ansatz kombiniert das Mentale – dazu gehören etwa eine positive Einstellung, richtige Routinen und Motivation – mit den neuronalen Prozessen im Gehirn.

Wie gehen Sie hier vor?

Zunächst finde ich über verschiedene Assessments heraus, welche Gehirnbereiche über- oder unteraktiv sind. Daraus lassen sich Rückschlüsse ziehen, welche Übungen angewendet werden müssen, um die jeweiligen Gehirnareale zu aktivieren, die möglicherweise untertrainiert sind. Das ist die Neuroathletik. Diese Methode wird häufig im Profisport eingesetzt und wurde durch Lars Lienhard bekannt gemacht. Der Sportwissenschaftler hat 2014 die deutsche Fußballnationalmannschaft auf dem Weg zum Gewinn der Weltmeisterschaft als Neuro-Coach begleitet. Bei meinen Coachings kombiniere ich Meditation, Achtsamkeitsübungen und Neuroathletik, um nachhaltig Veränderungen zu schaffen.

Würden Sie sagen, dass die Eigenmotivation Ihrer Klienten dafür der wichtigste Ansatzpunkt ist?

Grundsätzlich ja, aber meine Erfahrung ist es auch, dass es schwierig ist, die eigenen Gedanken zu kontrollieren. Durch Neuroathletik funktioniert das Gehirn besser. Dazu kommen aber noch Faktoren wie die richtige Ernährung, ein gesunder Darm und einige weitere Komponenten, damit das Kraftwerk Gehirn mit voller Leistung arbeiten kann, um die nötige Motivation für den Veränderungsprozess aufzubringen. Die Frage der Motivation ist so etwas wie ein Henne-Ei-Problem. Ich brauche einerseits eine gewisse Grundmotivation, mich verbessern zu wollen, auf der anderen Seite müssen dafür die angesprochenen Voraussetzungen geschaffen werden, damit der Prozess auch auf fruchtbaren Boden fällt.

Sie betreuen hauptsächlich Spitzensportler und Führungskräfte. Ist die Neuroathletik grundsätzlich für jedermann geeignet?

Ja. Ich betrachte jeden als Athleten, der unterschiedliche Anforderungen mitbringt: Einer muss im Beruf leistungsfähig sein, ein anderer im Sport und der nächste im familiären Bereich. Deshalb verwende ich eine Reihe von Assessments – neben Neuro-Assessments beispielsweise eine Gang- und eine Haltungsanalyse und einen Ernährungsplan – die in den meist mehrwöchigen Coachings mit Check-ups überprüft werden. Ich denke, dass jeder Mensch den Wunsch hat, leistungsfähiger zu sein. Ich betreue auch Klienten, die mich aufgrund von Schmerzen oder Unwohlsein kontaktiert haben. Schmerz ist ein Warnsignal des Körpers, dass wir etwas ändern müssen. Nicht immer sind Schmerzen das Resultat eines strukturellen Problems wie einer Verletzung. Sie können auch beispielsweise aus hohen Entzündungswerten, Schlaf- oder Ernährungsmangel resultieren. In diesen Fällen ist Schmerz die Sprache des Körpers, der uns ermahnt, den Ist-Zustand zu verändern.   

Business Stream: „In 7 Schritten zu spürbar mehr Gehirnleistung“

Heute Abend um 19 Uhr ist Markus Schreyer zu Gast im Businessclub. In seinem Vortrag „In 7 Schritten zu spürbar mehr Gehirnleistung“ wird er demonstrieren, wie es durch einfache Tricks und Tipps möglich ist, das menschliche Gehirn zu Hochleistung zu bringen. Weitere Informationen gibt es hier.