Benefizabend
07.10.2021 | Beginn 19 Uhr

Pokern gegen den Weltmeistertrainer

Kartenspielen für den guten Zweck: Am 7. Oktober können sich die Mitglieder des Businessclubs mit Deutschlands bekanntestem Pokertrainer Stephan Kalhamer und weiteren bekannten Regensburgern am Pokertisch messen.

Am 7. Oktober können Mitglieder des Businessclubs für einen guten Zweck live gegen Weltmeistertrainer Stephan Kalhamer antreten. | Foto: Sonja Och

Von Robert Torunsky

REGENSBURG. Unter der Schirmherrschaft von Deutschlands bekanntestem Pokertrainer, dem Regensburger Mathematiker und Buchautor Stephan Kalhamer, laden wir die Mitglieder des Businessclubs ein, am 7. Oktober bei einem Charity- und Netzwerk-Event der besonderen Art mit uns am Pokertisch Platz zu nehmen. Kalhamer ist auch Präsident des Deutschen Poker Sportbundes (DPSB) und war Trainer des Weltmeister-Teams mit dem Bundesadler auf der Brust. Präsentator der beiden Pokerabende ist die in Neu-Ulm ansässige Akademie für Entscheidungskompetenz HAPEK.

Warum Poker? Poker ist viel mehr als nur ein Kartenspiel. Laut Kalhamer ist es mehr „ein Finanzwettstreit auf intellektueller Ebene“ – unter diesem Aspekt hält Kalhamer seit einigen Jahren Vorträge zur Analogie von unternehmerischen Entscheidungen und Entscheidungsprozessen beim Pokerspiel. „Die Entscheider haben ihre eigene Welt. Ich bin ein Fabelerzähler: Ich erkläre, wie ich Entscheidungen in meinem Mikrokosmos des Pokerns treffe. Dann geht der Entscheider mit den Erkenntnissen zurück in seine Welt und wendet sie dort an“, erklärt der 44-jährige Familienvater.

Gier sei dabei ein schlechter Ratgeber. Kalhamers Maxime: „Bloß nicht übertreiben“. Während beim Wettrennen der Schnellste und beim Gewichtheben der Stärkste gewänne, gäbe es am Pokertisch von jeder Tugend ein Zuviel oder ein Zuwenig. Genau deshalb verlieren laut dem Diplom-Mathematiker beim Poker auch 90 Prozent der Spieler. „Das Optimum ist immer in einer Mittelposition versteckt“, spricht Kalhamer aus seiner langjährigen Erfahrung. Die Gründe, warum viele Spieler das Optimum nicht erreichen seien vielschichtig. „Die meisten sind zu ungeduldig, nicht mit sich im Reinen oder jagen utopischen Gewinnvorstellungen nach. Es mangelt an Basiswerten, wie auch in anderen Lebensbereichen.“ Manche gewännen auch nicht, weil sie es selbst nicht zulassen würden. Kalhamers Ziel sei bei seinen Coachings deshalb, den Klienten dabei zu helfen, vernünftige, ruhig kalkulierte Entscheidungen zu treffen. „Manchmal lösen sich dabei noch ganz andere Knoten.

Nach einem kurzen Impulsvortrag über die Faszination des wahrscheinlich beliebtesten Kartenspiels der Welt geht es an die Pokertische. Dabei wird nicht um echtes Geld gespielt werden – beim Businessclub-Event geht es neben dem Netzwerken auch um Spielspaß zugunsten einer von Kalhamer ausgewählten gemeinnützigen Organisation, die einen Spendenscheck erhalten wird. Der Weltmeister-Trainer soll dabei nicht der einzige prominente Tischpate bleiben.

Bei einem Online-Turnier am 10. Juni haben sich schon einige Mitglieder des Businessclubs qualifiziert, weitere Mitglieder können sich für die streng limitierten Plätze am Pokertisch bewerben. Zusätzlich haben auch zehn Leser der Wirtschaftszeitung für 50 Euro zu Gunsten des guten Zwecks die Möglichkeit, sich wie bei einem Pokerturnier in Las Vegas einzukaufen.

Mitglieder des Businessclub können sich für eine kostenlose Teilnahme bewerben, eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten zum Preis von 50 Euro auch für Nicht-Mitglieder gibt es per E-Mail an businessclub@die-wirtschaftszeitung.de oder telefonisch unter 0800 / 207 000 3.

Medienhaus