Monatssieger April: all2work
26. April 2019 12:25  Uhr

Warm, hell und energiesparend

Die Firma all2work entwickelt eine Leuchtweste mit Induktionsheizung, die die Batterie von Elektroautos schont.

Durch den Induktionsbetrieb schont die Weste die Batterie von Elektroautos. Fotos: Tobias Huber

Von Stephanie Straßburger

CHAM. Wenn frühmorgens Paketzusteller ihren Dienst aufnehmen, ist es nicht nur dunkel, sondern die meiste Zeit des Jahres auch kühl oder gar kalt. Da scheint es nur selbstverständlich, dass die Mitarbeiter spezielle Kleidung tragen, die sie bei Kälte und Dunkelheit schützt. Anbieter solcher Produkte gibt es viele. Das Unternehmen all2work aus Cham hat einen Schritt weiter gedacht und gemeinsam mit Continental eine intelligente Leuchtweste mit integrierter Induktionsheizung entwickelt. Diese erhöht ganz nebenbei auch noch die Reichweite moderner Elektroautos.
Die Firma all2work produziert und vertreibt Produkte für Arbeitsschutz und Betriebsausstattungen und unterstützt bei Firmenkonzepten. „Wir verstehen uns nicht als reines Handelsunternehmen“, sagt Geschäftsführer Andreas Schmaderer. „Systemkonzepte, die in der Praxis einsetzbar sind, entwickeln nur wenige.“ Und genau darin sieht er die Stärke seines Unternehmens: „Wir haben eine Menge Erfahrung in unterschiedlichen Bereichen. Daher können wir uns sehr gut einfühlen und wissen, worauf es ankommt“, sagt er. Ziel sei immer, dem Kunden ein Produkt zu bieten, das mehr kann, als er erwartet hätte – so wie die innovative Warnschutzjacke. Sie fällt unter den Begriff „Smart Clothing“ und trumpft mit versteckt eingearbeiteten Funktionen auf: „Hintergrund war die reduzierte Reichweite von Elektroautos, wenn während der Fahrt die Heizung läuft“, verrät Andreas Schmaderer. „Weil Frieren keine Lösung ist, haben wir eine Weste entwickelt, die über Induktion geladen und beheizt werden kann und damit die Batterie von Elektrofahrzeugen schont.“ Der Clou: Beim Aussteigen kann die Leuchtfunktion der Jacke aktiviert werden. Sie ist dann nicht nur schön warm, sondern auch noch gut sichtbar.

Zum Einsatz kommen solche Jacken – wenn es nach Andreas Schmaderer geht – idealerweise bei städtischen Fahrzeugen wie zum Beispiel der Müllabfuhr, bei Zustellfirmen wie der Post, bei Paketdiensten oder auch bei Baustellenteams. Eine wichtige Erprobungsphase hat die Neuentwicklung bereits durchlaufen: Ende Februar fand in Berlin die Labs Network Industrie 4.0 (LNI 4.0) statt – die Messe ist eine Dialog-, Kompetenz- und Experimentierplattform für Unternehmen. Dort können kleine und mittlere Unternehmen Technologien, Innovationen und Geschäftsmodelle rund um Industrie 4.0 erproben – in einem Umfeld ohne Wettbewerbsdruck und mit minimalen finanziellen und technischen Risiken. Die Firma all2work stellte hier unter anderem ihre beheizbare Warnschutzjacke vor. Mit Continental fand sich ein starker Partner, der von der Entwicklung der innovativen Jacke überzeugt war. „Gemeinsam mit Continental bringen wir das Produkt nun zur Serienreife“, sagt Andreas Schmaderer. Anfragen lägen ihm schon eine Menge vor – nicht nur von Paketzustellern.