Anzeige
14. Dezember 2020 11:02  Uhr

Beste Karriereperspektiven in der E-Commerce-Welt

Die Danubius GmbH verhilft Kunden aller Branchen zu modernen Onlineshops. Der Experte für Websitelösungen aller Art schafft damit zudem attraktive Arbeitsplätze im boomenden E-Commerce-Umfeld.

Danubius-Geschäftsführer Heiko Hinkofer (li.) bietet seinen Mitarbeitern viele Entwicklungsmöglichkeiten. Nadine Raith und Lena Unverdorben machen zum Beispiel Karriere als Mediengestalterinnen, Tim Heise hat sich vom Anwendungsentwickler zum Shopware-Spezialisten weiterqualifiziert (v. li). Foto: German Popp – Fotoatelier am Hafen

Von Stephanie Burger

STRAUBING. Am Verkauf im Netz führt kein Weg vorbei. Das hat die Coronapandemie einmal mehr deutlich gemacht. Temporäre Geschäftsschließungen und die Vorsicht der Kunden haben stationäre Händler ohne Onlineshop in eine schwierige Lage gebracht. Gleichzeitig boomt der E-Commerce: Laut Bundesverband E-Commerce und Versandhandel haben die Onlinehändler im dritten Quartal 2020 ein Umsatzplus von 13,3 Prozent verzeichnet.

Es liegt auf der Hand – die Digitalisierung ist der Schlüssel, um in der aktuellen Krise sowie langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Wichtiger denn je sind die eigene Website, die gerade in diesen Zeiten zum „Gesicht“ des Unternehmens wird, sowie ein moderner Onlineshop, der über den Verkaufserfolg im Internet entscheidet. Als erfahrener Experte für Webdesign und Onlineshop-Entwicklung begleitet die Onlineagentur Danubius mit Standorten in Straubing und Regensburg Kunden jeglicher Größe auf ihrem digitalen Weg. „Unser tägliches Geschäft ist es, Händlern schnell zu einem professionellen Onlineshop zu verhelfen“, sagt Geschäftsführer Heiko Hinkofer. „Das Spektrum reicht vom kleinen Einzelhändler mit wenigen Produkten bis zum großen Onlineshop der Mittelbayerischen Zeitung mit diversen Produktkategorien.“

Vielseitige Jobprofile

Danubius bietet das komplette Portfolio rund um Shopware- und WordPress-Projekte – von Konzeption und Design über die Implementierung und Schnittstellenentwicklung bis hin zum Betrieb. Zur Umsetzung dieser vielfältigen Aufgaben im wachsenden E-Commerce-Umfeld erweitert die Danubius GmbH ihr Team. „Die Jobprofile im E-Commerce und in der Onlinewelt generell sind sehr vielseitig“, sagt Hinkofer. „Eine Grundvoraussetzung müssen unsere Bewerber mitbringen: technologische Neugier. Denn das Rad der Innovationen dreht sich in dieser Branche besonders schnell.“ Danubius bildet regelmäßig auch selbst aus; aktuell werden beispielsweise Auszubildende für den Beruf „Mediengestalter/-in Digital und Print – Gestaltung und Technik“ gesucht. Auch die Weiterbildung genießt bei Danubius einen hohen Stellenwert. Jeder Mitarbeiter wird in seiner individuellen Karriereplanung unterstützt. Dafür erforderliche Spezialisierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen werden von Danubius übernommen.

Ultraagiles Arbeiten mit flachen Hierarchien

Das Arbeiten in der Onlineagentur erfolgt projektbasiert in Expertenteams, so Hinkofer: „Wir arbeiten ultraagil mit sehr flachen Hierarchien. Entwickler und Designer stimmen sich auch direkt mit dem Kunden ab. So gibt es keine Reibungsverluste.“ Auch Homeoffice war hier bereits vor Corona eine selbstverständliche Option. Im Unternehmen gewährleistet modernste Infrastruktur eine optimale Arbeitsumgebung. „Noch wichtiger ist allerdings, dass bei uns der Teamgedanke wirklich gelebt wird. Jeder kann sich stets der Unterstützung seiner Kollegen und Teamleiter sicher sein.“

Und das gilt nicht nur für Danubius, sondern auch für die drei Partnerunternehmen, die gemeinsam mit Danubius die nbsp Holding bilden. Das Handeln im Unternehmensverbund hat nicht nur Vorteile für die Kunden, die dadurch sämtliche Kompetenzen rund um ihre IT-Projekte aus einer Hand beziehen können, sondern auch für die Beschäftigten: „Zwischen den Partnerunternehmen ist eine absolute Durchlässigkeit gegeben. Das erweitert natürlich die Karriereperspektive für jeden Einzelnen.“

„Durchlässig“ ist auch das Stichwort mit Blick auf die Weiterentwicklung bei Danubius. Da ist zum Beispiel Nadine Raith, die 2016 hier ihre Ausbildung zur „Mediengestalterin Digital und Print – Gestaltung und Technik“ begonnen und bereits nach zweieinhalb Jahren erfolgreich beendet hat. Im Juni dieses Jahres absolvierte die erst 24-Jährige eine Fortbildung zur Ausbilderin und ist seitdem für die Azubis und Praktikanten des Unternehmens verantwortlich.

Viele Karrieremöglichkeiten

Der 28-jährige Tim Heise hingegen stieg 2017 als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ein, durchlief 2019 die Weiterbildung zum IHK-geprüften E-Commerce-Manager und setzte noch ein Fernstudium drauf. Heute arbeitet er als Spezialist für Shopware-Anwendungen. Die 23-jährige Lena Unverdorben hat, ebenso wie ihre Kollegin Nadine Raith, eine auf zweieinhalb Jahre verkürzte Ausbildung zur „Mediengestalterin Digital und Print – Gestaltung und Technik“ erfolgreich abgeschlossen und befindet sich nun in ihrer Weiterbildung zur „Medienfachwirtin – Fachrichtung Digital“.

„Diese Beispiele zeigen, wie individuell und durchlässig die Karrierewege bei uns sind“, betont Hinkofer, der selbst idealtypisch für diese Personalpolitik steht: Er begann als Praktikant bei der nbsp, einem Mitglied der heutigen Holding, machte eine Ausbildung zum Mediendesigner, wurde schließlich Projektleiter und ist heute Geschäftsführer.

Karriere

Spannende Jobs rund um die digitale Transformation

Nicht nur Danubius stockt auf: Auch die Holdingpartner
Sitefusion und Cyberstack verstärken ihre Teams. So startete Philomena Rauscher (re.) ihre Karriere im Mai 2019 als Werkstudentin. Heute rückt sie gemeinsam mit Marketing-Leiter Thomas Weinberger als Junior-Marketing-Managerin die Lösungen von Sitefusion ins rechte Licht.

Foto: German Popp – Fotoatelier am Hafen

Mehr …