Anzeige
12. Juni 2020 9:49  Uhr

So innovativ ist das Büro von morgen

Stefan Kranz, Innenarchitekt und Geschäftsführer von Kranz Innovative Räume, erklärt, warum sich moderne und klug konzipierte Büroräume positiv auf das Betriebsklima in Unternehmen auswirken.

Klare Linien, ein modernes Design und eine strukturierte Aufteilung in verschiedene Arbeitsbereiche – so holen Unternehmer das Maximum aus ihren Büroräumen. | Foto: Mittelbayerische Video

Von Jonas Raab

Innovation ist ein Garant für die Zukunft – nicht nur in der Hightech-, Software- oder Automobilindustrie. Die Regensburger Firma Kranz Innovative Räume ist dafür das beste Beispiel, was schon der Name vermuten lässt: Im Lauf der 70-jährigen Firmengeschichte hat sich das Unternehmen von einem einfachen Schreibmaschinengeschäft erst zu einem Büromöbelfachgeschäft und schließlich zum Konzeptgeber für exklusive Objektplanung und ganzheitliche Raumausstattung entwickelt. „Die Raumgestaltung ist ein wesentlicher Bestandteil, um Mitarbeiter zu motivieren. Ein Mitarbeiter, der sich in seinem Umfeld und an seinem Arbeitsplatz wohlfühlt, der wird auch mehr leisten“, sagt Stefan Kranz, Innenarchitekt und Geschäftsführer bei Kranz Innovative Räume.

Es ist eine Art Unternehmensberatung, die Kranz seinen Kunden anbietet: „Unser Konzept hat mehr zu bieten als reine Büromöbelplanung. Wir analysieren bei unseren Kunden die Arbeitsprozesse und Abläufe und zeigen ihnen auf, wo sie noch nachjustieren und umstellen müssen“, erklärt Stefan Kranz.

Am Anfang eines jeden neuen Projekts steht eine eingehende Analyse. Um Büroräume mit einer idealen Raumgliederung gestalten zu können, müsse man genau wissen, wie ein Unternehmen und dessen Abteilungen funktionieren, sagt Stefan Kranz. „Es ist nämlich nicht zwangsläufig so, dass 100 Mitarbeiter 100 Arbeitstische brauchen. Es kann auch sein, dass man nur 60 braucht und dafür andere Zonen, in denen man Arbeitsabläufe besser abbilden kann“, weiß der Innenarchitekt.

Im Video demonstriert Stefan Kranz, Innenarchitekt und Geschäftsführer von Kranz Innovative Räume, wie Bürokonzepte entstehen. | Foto: Mittelbayerische Video

Die Ergebnisse der Eingangsanalyse bekommen die Kunden zahlentechnisch aufbereitet. „Das ist eigentlich der Punkt, an dem die Unternehmer sehr neugierig werden“, sagt Stefan Kranz. Aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen leiten sich dann die konkreten räumlichen Maßnahmen ab – individuell und perfekt auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens angepasst.

Steht fest, welches Konzept es braucht, machen sich Kranz und sein Team an die Planung. Dazu benutzen die Fachplaner eine hochwertige CAD-Software, mit deren Hilfe sie die Räume konstruieren und in 3D darstellen können – von Mobiliar, Beleuchtung und Schallabsorber über die Farbe bis hin zu den Materialien. Mittels 3D-Brille können die Kunden ihre künftigen Räume schon vorab virtuell begehen. „Da kommt dann immer so ein Wow-Effekt. Das kann man sich gar nicht vorstellen, wenn man die Brille nicht aufgesetzt hat“, verrät Stefan Kranz.