Anzeige
25. Februar 2021 15:55  Uhr

Wahre Pioniere des Onlinehandels

Bechtle setzte als eines der ersten Unternehmen weltweit auf E-Commerce: kurz nach Jeff Bezos, gleichzeitig mit E-Bay. Heute ist Bechtle mit Onlineshops in 14 Ländern Europas tätig.

Auf www.bechtle.com vereint Bechtle alle seine Shop- und E-Procurement-Funktionalitäten. | Foto: Bechtle

Von Jonas Raab

REGENSBURG. Als das kommerzielle Internet 1995 noch in den Kinderschuhen steckte, waren sich seiner zukünftigen Bedeutung als weltweite Handelsplattform nur einige wenige Vorreiter wie Jeff Bezos bewusst. Im Juli vor 26 Jahren verkaufte er das erste Buch über seinen Amazon-Bookstore. Ein anderer E-Commerce-Pionier kommt aus Schwaben: Nur drei Monate nach Amazon – und auf den Tag gleichzeitig mit E-Bay – ging Bechtle mit einem IT-Shop online. Das IT-Unternehmen mit Hauptsitz in Neckarsulm digitalisierte den Firmenkatalog und legte damit den Grundstein für viele weitere Pionierleistungen.

Heute ist die Bechtle AG mit 75 IT-Systemhaus-Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie mit 24 E-Commerce-Gesellschaften in 14 Ländern der führende IT-E-Commerce-Anbieter in Europa. Nicht zuletzt die Pandemie, der die Gruppe im vergangenen Jahr mit einem ungebrochen starken Wachstum trotzte, zeigt, wie wichtig ein zukunftsorientiertes und digitales Geschäftsmodell ist.

E-Commerce kennt keine Grenzen

Die Wurzeln des Bechtle-Standorts in Regensburg reichen zurück bis ins Jahr 1987. Seit 1997 ist das IT-Systemhaus – gemeinsam mit dem Standort München – Teil der Bechtle Gruppe. Seitdem ist Roland König Geschäftsführer der beiden Standorte. „Ich kenne Bechtle gar nicht ohne Onlineshop“, sagt er, während er im Gespräch mit der Wirtschaftszeitung die Meilensteine des Bechtle-Onlinehandels Revue passieren lässt. „Das war für mich immer ein wichtiges Tool – nicht nur für den Verkauf, auch für interne Prozesse. E-Commerce kennt keine Grenzen.“

Bereits drei Jahre nach den ersten eigenen Schritten im Onlinehandel wurde Bechtle 1998 als E-Procurement-Anbieter aktiv. Seitdem bieten die IT-Spezialisten ihren Kunden auf Webshop-Basis individuelle elektronische Beschaffungslösungen mit maßgeschneiderten Warenkörben, Genehmigungsworkflows und automatisierter Anbindung an die Warenwirtschaftssysteme der Auftraggeber an. „Dass wir nur vier Jahre, nachdem der erste Browser auf den Markt kam, ergänzend zum Beratungsgeschäft ein vollständiges Shopsystem laufen hatten, ist eines der Erfolgsgeheimnisse von Bechtle“, sagt König.

Weltweites Netzwerk an Partnern

In Deutschland ist Bechtle Pionier im IT-Handel via Internet. Mittlerweile betreut die Gruppe international mehr als 70.000 Kunden aus Industrie und Handel, öffentlichem Dienst und Finanzmarkt. Die Basis dafür war der frühe Schritt ins Ausland – und zwar in die Schweiz. „Die Schweiz war natürlich nicht das Epizentrum der IT, aber aufgrund ihrer vielen Sprachen und der eigenen Währung ist die Schweiz bis heute eines der komplexesten Länder im Handelsgeschäft in Europa“, sagt König. Deshalb sei man nach diesem strategischen Schritt anschließend in der Lage gewesen, das E-Commerce-Angebot schnell nach Großbritannien und Frankreich auszuweiten.

Jede neue Erschließung auf dem Weg zum globalen E-Commerce-Anbieter führte zu logistischen und vor allem organisatorischen Herausforderungen: Wo und in welcher Währung wird die Rechnung geschrieben, welche Mehrwertsteuer greift, wie wird verzollt? Dank globaler Kooperationen kann Bechtle heute auf ein weltweites Netzwerk an Partnern zurückgreifen, um auch international aufgestellten Kunden einheitliche und zugleich individualisierbare Prozesse und Systeme anzubieten.

Individuelle Shop-Lösungen

Auf www.bechtle.com vereint Bechtle inzwischen alle Shop- und E-Procurement-Funktionalitäten in 14 Ländern Europas auf einer digitalen Business-Plattform und verknüpft sie mit vielfältigen Informationen zum Portfolio, zum Unternehmen sowie aktuellen News und Trends aus der IT-Welt. Die Kunden des IT-Systemhauses Regensburg profitieren von individuellen Shop-Lösungen mit integrierten und definierten Services und von einem umfassenden Produktportfolio. Darüber hinaus hat Bechtle exzellentes Know-how im länderübergreifenden, internationalen Projekt- und Handelsgeschäft und mit globalen Cloud-Angeboten.

In den vergangenen Jahren haben vor allem Cloud-Dienste enorm an Bedeutung gewonnen. Auch in diesem Bereich war Bechtle ein Pionier in Europa, so Roland König: „Wir haben gemerkt, dass sich die Welt verändert und ganz andere Services gefragt sind.“ Deshalb habe man sich früh mit diesen Themen auseinandergesetzt: „Wir haben ein weiteres E-Commerce-Portal geschaffen, über das wir Cloud-Dienstleistungen und Plattform-Software bereitstellen können.“ Das Besondere an der Bechtle-Lösung: Nutzer haben eine Kundennummer, erhalten eine Rechnung und einen Vertrag mit den aktuellen Datenschutzvereinbarungen – auch wenn sie die verschiedensten Cloud-Dienste wie Microsoft, Google, AWS, Ionos und weitere einsetzen.

Fit für eine digitale Zukunft

Als nächste große Aufgabe macht Roland König alle Themen rund um die digitale Transformation aus, also das Vereinen von traditionellen und digitalen Services. „In diesem Bereich hat die Nachfrage stark zugenommen. Es gilt, digitale Angebote zu individualisieren, sie zusammenzuführen und verfügbar zu machen.“ Behörden und viele mittelständische Unternehmen müssen sich in diesem Umfeld für die Zukunft aufstellen, ist sich König sicher. „Die Pandemie hat ja so manchen Nachholbedarf offengelegt, insbesondere auch bei Unternehmen, die sich bisher zu zaghaft mit Themen wie E-Commerce auseinandergesetzt haben.“

Interview

Onlineshops sind eine Chance für alle

Roland König, Geschäftsführer des Bechtle IT-Systemhaus Regensburg, erklärt im Interview, warum es sich lohnt, in einen gut gepflegten Webshop zu investieren – auch und gerade für kleinere, regionale Anbieter.

Foto: Bechtle AG

Hier geht’s zum Interview …