Kulturtipp
26.03.2022 | Beginn 19:30 Uhr

Solidaritätskonzert Odessa – Regensburg

Seit über 30 Jahren besteht bereits die Städtepartnerschaft zwischen Regensburg und Odessa. Aus Anlass des Kriegs in der Ukraine veranstaltet das Theater Regensburg deshalb zusammen mit dem Kulturreferat der Stadt Regensburg am 26. März im Theater am Bismarckplatz ein Solidaritätskonzert für die Regensburger Partnerstadt. Alle Einnahmen aus dem Kartenverkauf gehen direkt nach Odessa.

Mit dem Konzert möchten die Künstler auch musikalisch ein Zeichen gegen den Krieg setzen. Mit dabei sind das Renner Ensemble, das Philharmonische Orchester Regensburg und Sängerinnen und Sänger des Theaters Regensburg. Menschen zahlreicher Nationalitäten, auch aus der Ukraine und Russland, möchten zeigen, dass Musik und Kultur völkerverbindend sein kann. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Benjamin Britten, Samuel Barber und dem ukrainischen Komponisten Myroslav Skoryk.

Die Schirmherrschaft für das Konzert hat Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernommen. Sie und weitere Rednerinnen und Redner werden über die Lage in Odessa berichten und gegenüber der Partnerstadt Odessa die Solidarität und Verbundenheit in dieser Notlage bekunden.

Zwei Tage zuvor, am 24. März, findet um 19.30 Uhr außerdem ein Sonderkonzert des ukrainischen Kammerorchesters im Reichssaal statt. Die 13 Streicher „Kyiv Soloists“ aus der Hauptstadt Kiew waren gerade auf Europatour in Italien unterwegs, als sie der Kriegsbeginn in ihrer Heimat überraschte. Das Ensemble besteht aus namhaften Musiker:innen aus der ganzen Ukraine. Für ihre Arbeit wurden sie als „Botschafter für die ukrainische Kultur in der Welt“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen und Kartenbestellung auf www.theater-regensburg.de.

Theater am Bismarckplatz, Regensburg