Vorträge & Seminare
24.03.2022 | Beginn 10 Uhr

Lieferketten gemäß dem LkSG gestalten

Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG), das im Juni vom Bundestag beschlossen wurde, tritt in weniger als einem Jahr in Kraft, doch die Fragen zu seiner Umsetzung sind noch groß. Unternehmen mit mehr als 3.000 Beschäftigten sind ab Januar 2023 gesetzlich dazu verpflichtet, Menschenrechte und Umweltbelange in ihrer Geschäftstätigkeit zu achten. Es ist zu erwarten, dass auch kleinere und damit nicht direkt betroffene Unternehmen die Auswirkungen des Gesetzes spüren werden, da sie eventuell Teil der Lieferkette eines betroffenen Unternehmens sind.

In der Veranstaltung „Überblick zum Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz“ werden Grundlagen zum aktuellen Stand des LkSG vermittelt und aufgezeigt, was auf die Unternehmen zukommt und wie sie sich vorbereiten können. Zum Abschluss gibt es einen Ausblick auf die Entwicklung eines europäischen Lieferkettengesetzes und die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Referenten sind Carla Everhardt, Rechtsanwältin und Associate Partner, Rödl & Partner Rechtsanwaltsgesellschaft, Steuerberatungsgesellschaft, Köln sowie Benjamin Götz, Leiter Zollabteilung & Exportkontrolle, Supply Chain Management, DEHN SE, Neumarkt. Er wird einen Einblick geben, wie die ersten Schritte in seinem Unternehmen zur Umsetzung des LkSG aussehen.

Die Teilnahme ist kostenlos, aufgrund beschränkter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung jedoch unerlässlich. Weitere Informationen gibt es auf www.ihk-regensburg.de.

online